Harvard-Studie unterstützt Sensorik- und Motoriktraining bei ADHS

23. Jul 2019Thomas Weidauer
Harvard-Studie unterstützt Sensorik- und Motoriktraining bei ADHS

Die Harvard Medical School hat die Ergebnisse einer Studie veröffentlicht, die den Nutzen eines Sensorik- und Bewegungstraining auf ADHS-Symptome bestätigt.

In der offen angelegten Studie wollten Dr. Teicher und seine Kollegen herausfinden, ob ein Coaching mit dem Interactive Metronome in Kombination mit Brain Balance-Übungen die Symptom-Trias bei ADHS - Unaufmerksamkeit, Impulsivität und Hyperaktivität - messbar verbessern kann.

Interactive Metronome (IM) ist ein Programm, welches das Konzept eines Musik-Metronoms mit einem patentierten Computerprogramm kombiniert. Während des IM-Coachings empfängt das Kind über Kopfhörer spezielle Geräusche. Impulsauslöser mit Bewegungssensoren übertragen Informationen über die Leistung des Kindes an den Computer. Ein Auslöser wird wie ein Handschuh getragen und kann beim Coaching angetippt werden. Ein anderer Auslöser liegt auf dem Boden und kann mit dem Fuß berührt werden. Dreizehn unterschiedliche Hand- und Fußübungen werden an den Rhythmus des Metronoms angepasst und das IM-Programm analysiert die Genauigkeit der Berührungen.

Brain Balance Übungen basieren auf einer Technik, die sich Hemispheric Integration Therapy (HIT) nennt und die ungleiche Entwicklungszustände der Hirnhemisphären als Ursache für viele Entwicklungs- und Lernstörungen sieht. Eine präzise ausgewählte Kombination aus Koordinationsaufgaben, Stabilisierungstraining und Sinnesübungen zielt darauf ab, die Balance im sich entwickelnden Gehirn zu verbessern und ungleiche Entwicklungszustände anzugleichen.

An der Harvard Studie nahmen Kinder im Alter von 8-14 Jahren, bei denen ADHS diagnostiziert worden war, teil und sie absolvierten 15 Wochen lang im Rahmen eines standardisierten Online-Programms die IM- und Brain Balance-Übungen.

Die Ergebnisse wurden mit Hilfe des Quotient ADHD System bewertet, einer von Dr. Teicher entwickelten Analyse-Technik mit FDA-Zulassung. Hierbei sitzen die Kinder vor einem Computer und lösen eine monotone, kognitive Kontrollaufgabe namens Star CPT, während ein Infrarot-Analysesystem die ganze Zeit die Kopfbewegungen aufzeichnet.
Ein weiterer Test, die Cambridge Neuropsychological Test Automated Battery (CANTAB), bewertete das räumliche Arbeitsgedächtnis, die ausführende Funktion, die bei ADHS am stärksten gestört ist.

In der Studie zeigten 5 von 14 Kindern (36 %) mit ADHS, die das IM- und Brain Balance-Coaching absolviert hatten, bei Quotient-Messungen der Hyperaktivität oder Unaufmerksamkeit oder bei der CANTAB Messung des räumlichen Arbeitsgedächtnisses eine Verbesserung von 40 % oder mehr.
Darüber hinaus zeigten die IM- und Brain Balance-Coachingseinheiten eine erhöhte Vernetzung zwischen unterschiedlichen Bereichen des Gehirns, vor allem denen, die für Gedächtnis, Stressreaktion, Impulsivität, Sprachverarbeitung, mathematischen Fähigkeiten und Handschrift verantwortlich sind.

Natürlich werden weitere Forschungsstudien benötigt, um diese erfolgreichen Ergebnisse zu untermauern, aber die Harvard Medical School konnte nachweisen, wie wirkungsvoll einfache Sensorik- und Motorikübungen sein können.


Quelle: Brain_Balance_Intreractive_Metronome_White_Paper_6_4_19; White Paper: Profound Effects of Interactive Metronome and Brain Balance Exercises on a Subset of Children with Attention Deficit Hyperactivity Disorder; Harvard Medical School, Department of Psychiatry, Martin H. Teicher, M.D., Ph.D

0Noch keine Kommentare

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten
7942 + 9

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen