Nur auf starken Füßen kann man stehen

30. Jul 2020Thomas Weidauer
Nur auf starken Füßen kann man stehen


Wenn man ein Haus baut, braucht man ein starkes Fundament. Das gilt auch für unsere Gehirnentwicklung. Ohne starkes Fundament sind Symptome und Nachteile in vielen Lebensbereichen spürbar.

Das Gehirn entwickelt sich von unten nach oben im Laufe der Zeit, das ist ein fortlaufender Prozess. Dieser Prozess beginnt bereits vor der Geburt und wird bis ins Erwachsenenalter fortgeführt. Dank Neuroplastizität sogar das ganze Leben hindurch, denn auch wenn die frühen Jahre der aktivste Zeitraum für das Errichten neuronaler Verbindungen sind, können wir mithilfe richtiger und ausreichender Stimulation lebenslang an der Gesundheit unseres Gehirns arbeiten.

So unglaublich es sich auch anhört, ein Baby wird mit ungefähr 100 Milliarde Gehirnzellen geboren. Doch diese Gehirnzellen müssen, genau wie das Gehirn selbst, das ja zum Zeitpunkt der Geburt nur ungefähr 25 Prozent seiner vollen Größe hat, noch wachsen. Im Zuge dieses Wachstum werden die Neuronen, also die Gehirnzellen, größer und stärker, gehen Verbindungen ein, indem sie Verzweigungen bilden, um mit anderen Neuronen kommunizieren zu können.

Aber nicht nur Verbindungen und neue Neuronen werden aufgebaut, auch der zerebrale Cortex und die Gliazellen werden neben anderen Strukturen gebildet. Gliazellen sind deshalb so wichtig, weil sie Neuronen mit Sauerstoff und Glukose versorgen, die Produktion von Axonen (den Absendern) und Dendriten (den Empfängern) unterstützen und vor allem die neuralen Autobahnen für unser Denken, Fühlen, Atmen etc. bilden.

Wie erwähnt, baut sich das Gehirn von unten nach oben und von einer Seite zu anderen - von der linken Hemisphäre zur rechten - auf. Dieser Aufbau erfolgt jedoch nicht einheitlich und gleichzeitig, sondern nacheinander, beginnend mit der rechten Seite, die damit vor und direkt nach der Geburt beginnt. Das bleibt in den ersten Jahren so, damit das Baby mithilfe dieser intuitiven Seite lernen kann, die Welt um sich herum zu interpretieren. Ab einem Alter von ca. drei Jahren wechselt der Aufbau des Gehirns auf die linke Seite, damit das Kind die Welt mithilfe dieser logischen Seite besser verstehen lernt. Auch mit dem Aufbau dieser Seite vergehen wieder einige Jahre.

In einer Entwicklung, in der alles „nach Plan läuft“, erfolgt dieser Wachstumswechsel fortlaufend und zwar hin und her im idealen Timing und Rhythmus, während sich das Kind mit jeder neuen, gelernten Fähigkeit in einen jungen Erwachsenen entwickelt.

0Noch keine Kommentare

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten
8888 + 7

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen