teddy mit herz

Q&A - Häufig gestellte Fragen

Wird eine Diagnose vor dem Training gestellt? Brauche ich eine Überweisung vom Arzt?

NeuroLifeBalance ist ein medizinfreies Personal Training fürs Gehirn, wird also nicht von Ärzten verschrieben oder Krankenkassen erstattet. Wenn es sich um eine Entwicklungs-/Verhaltensproblematik handelt, die eine Diagnose erfordert, kann diese nur von entsprechenden Fachpersonen gestellt werden. Hierzu zählen Kinder-/Jugendärzte und Kinder-/Jugendpsychiater bzw. Psychotherapeuten.
NeuroLifeBalance ersetzt keine Therapie oder schulmedizinische Behandlung, es wird kein Heilversprechen abgegeben. Wirkungen und Resultate beruhen auf Erkenntnissen und Erfahrungen. Eine Linderung oder Verbesserung kann demnach im Einzelfall nicht garantiert oder versprochen werden.

Wann ist ein NeuroLifeBalance Training nicht möglich?

Das NeuroLifeBalance Training setzt „Sportgesundheit“ voraus, dafür ist eine Bestätigung vom behandelnden Arzt ratsam. Bei zusätzlichen, somatischen Erkrankungen ist im Einzelfall nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt zu entscheiden.

Wann finden die Termine statt?

Die Trainingstermine, die mit NeuroLifeBalance Trainern stattfinden, werden individuell nach Vertragsabschluss und vor Beginn des Trainings geplant und sollten nach Möglichkeit immer regelmäßig und kontinuierlich stattfinden.

Was passiert, wenn ich einen Termin absagen muss?

Natürlich gibt es auch Situationen, in denen ein Termin nicht eingehalten werden kann, wie z.B. Krankheit, Urlaub etc. Wird ein Termin innerhalb von 24 Stunden vorher abgesagt, so wird das Training im Rahmen des Programms nachgeholt. Wird eine Absage versäumt oder zu spät übermittelt, entfällt der Termin ersatzlos.

Was muss ich zum Training mitbringen?

Ihr Kind sollte in sportlicher, dem Wetter angemessener Kleidung zum Training erscheinen. Sorgt das Lieblings-Kuscheltier beim Training für mehr Sicherheit, ist es natürlich herzlich willkommen.

Muss ich als Begleitperson beim Training dabei bleiben?

Die Erfahrung zeigt, dass Bezugspersonen beim Training nicht nur Ihr Kind, sondern auch Emotionen, Sorgen, Nöte mit in das Setting bringen, was für das Training nicht förderlich ist, das Kind entweder hemmt oder zu negativen Emotionen motiviert. Nach einem ersten Begleiten, um die Sicherheit für alle Beteiligten zu fördern, sollten Sie Ihr Kind vertrauensvoll in die Hände des Trainers übergehen und die Zeit für sich selbst/andere Dinge nutzen.

Kann ich das Training auch zuhause durchführen?

Sie können nicht nur, Sie sollten sogar. Das Training ist auf tägliche Einheiten ausgerichtet. Da der Alltag das Heimtraining aber manchmal untergraben kann, setzen wir 3 Einheiten pro Woche bei NeuroLifeBalance an, ergänzt durch tägliche Übungen zuhause, die pro Einheit ca. 10-20 Minuten in Anspruch nehmen.

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen